Pages Menu
Categories Menu

Wähle deine Gedanken weise

 

Geht jetzt die Welt unter oder ist das endlich der Befreiungsschlag für uns Menschen?

Woran möchtest du denn glauben? Such es dir aus, du hast die freie Wahl.

 

Schau, alles woran du glaubst hat die Kraft sich in deiner Welt zu manifestieren. Nicht zwingend 1:1, aber dennoch mit der groben Richtung die du vorgibst. Hast du viele sorgenvolle und angstmachende Gedanken, erschaffst du dir ein Leben, das dir Situation beschert, die dir Angst machen und dich schwächen. 

 

Bleibst du hingegen voller Hoffnung und siehst das Gute in dem was dir widerfährt, so erschaffst du mehr Lebenssituationen, die dich erblühen lassen.

Du kannst immer Beweise finden, die genau das bestätigen woran du glaubst.

Glaubst du an etwas das dir Angst bereitet, wirst du Nachrichten, Beiträge und Filme finden, die diese angstmachenden Theorien bestätigen. Kultivierst du positive Gedanken und glaubst du an das Gute, wirst du Informationen finden, die diese Blickrichtung untermauern.

Weißt du was du Gute an diesem Spiel ist? Du hast die Wahl an was du glauben möchtest. Ich vermute, dass du dich nach einem Leben sehnst, das dir Sicherheit und Freiheit vermittelt und dir ermöglicht, dass du dich innerlich stark und stabil fühlst.

Richtig?

Gut, dann beobachte dich innerlich. Tritt einen Schritt zurück und frage dich, ob du die Gedanken denken möchtest, die dir durch den Kopf gehen?

Machen sie dir Angst oder bringen sie dir ein erhebendes Gefühl? Achte darauf, wie dein Körper reagiert, wenn du diese Gedanken denkst und dann entscheide.

Warum solltest du einem Gedanken glauben, wenn er dir Angst macht, obwohl du dir inneren Frieden wünschst?

Unser menschliches Sein ist so gestrickt, dass wir uns an Glaubenssystemen festhalten wollen, das gibt uns Sicherheit. Such dir also das aus, was dich beruhigt. Du entscheidest was du JETZT glauben willst, weil es dir gut tut, dich beruhigt und dich stärkt.

Das beinhaltet, dass sich das an was du glaubst mit der Zeit ändern darf. Du entwickelst dich in deinem Tempo. Der Gang der Dinge ist, dass wir Menschen immer bewusster werden. Und dorthin finden wir schrittweise, so wie es uns gerade gut tut.

Erlaube dir diese sanfte Ent-wicklung, du bist der Chef. Glaube an das, was dir jetzt Halt gibt und sei offen für neue Perspektiven. Ob du offen für das Leben bist oder nicht, merkst du daran wie es dir geht. Du fließt flexibel mit, wenn es dir gut geht. Sobald du zu leiden beginnst, bist du im Widerstand gegen das, was ist.

Bedeutet das, dass du keine „negativen“ Gefühle haben darfst? Nein. Sie gehören genauso zum Spiel des Lebens, wie „gute“ Gefühle.

Und du tust dir einen großen Gefallen, wenn du sie nicht mehr bewertest und in die Kategorie gut oder schlecht einsortierst.

Denn, sobald wir die sogenannten „negativen“ oder „schlechten“ Gefühle weg haben wollen, sind wir im Widerstand, gegen das was ist und erzeugen damit Leid. Du tust dir diesen Schmerz selbst an, das Gute daran ist, du kannst es ebenso sein lassen. Zeigen sich Angst, Traurigkeit, Wut, Neid, so kannst du sie wie ungeliebte innere Kinder in den Arm nehmen und deine Liebe zu ihnen fließen lassen.

„Ich bin da. Ich sehe dich. Und ich liebe dich.“, kannst du in Gedanken sagen und sie so lange gedanklich umarmen, wie du magst. Oft stellt sich ein tiefer Atemzug ein, wenn das Gefühl transformiert ist. Du kannst dich fragen, welches Tier dieses Gefühl ist. Ich bekomme dann Bilder von süßen, jungen Tieren, die ich so niedlich finde, dass meine Liebe stark zu ihnen fließt.

Wichtig ist, dass wir bewusst mit unseren Gedanken und Gefühlen umgehen, damit sie geheilt werden. Und, dass wir auf sie reagieren, wenn sie an die Oberfläche unseres Bewusstseins kommen. Du brauchst weder nach ihnen zu suchen, noch dich von etwas heilen zu wollen. Du bist bereits vollkommen gesund.

Denn unser Fokus erschafft. Glaubst du, du müßtest irgendetwas heilen, bist du in der Energie von „ich will weg von …“, damit schaust du in die falsche Richtung. Du provozierst, dass sich immer mehr von dem kreiert, das du gar nicht haben möchtest.

Die Lösung ist die Blickrichtung zu ändern. Du willst „hin zu …“. Du bist bereits gesund, die Welt und du, ihr seid bereits in Frieden und aus diesem Gefühl heraus, kannst du jetzt schon so agieren, wie du es tun würdest, wenn dein Wunsch bereits real wäre.

Lass uns dafür sorgen, dass sich unsere innere Welt mit der äußeren deckt. Das Spiel beginnt immer im Inneren. Du gibst die Richtung vor und die Außenwelt zieht nach. Und, ja manchmal dauert so eine Manifestation Jahre, manchmal Monate, manchmal Stunden, manchmal bildet sie sich nach nur einem kurzen Augenblick ab.

Bleib gesund!

Alles Liebe
Suraya

 

PS: Möchtest du dir ein Leben erschaffen in dem du mit deiner Sanftheit aufblühen kannst?

Dann schau mal hier, mein Life-Coaching ist vielleicht das Richtige für dich!

 

Opt In Image
Hat dir das gefallen?
Wenn du öfters inspiriert werden möchtest, dann lass uns in Kontakt bleiben!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest